Literatur des 17. Jahrhunderts – Barock

Das 17. Jahrhundert ist ein Jahrhundert der Gegensätze. Auf der einen Seite der Dreißigjährige Krieg und seine verheerenden Folgen. Auf der anderen Seite prunkvolle Feste, prachtvolle Bauten, großer Luxus. Die Literatur greift die Gegensätze auf: Diesseits und Jenseits, Spiel und Ernst, „carpe diem“ und „memento mori“.

Der Hauptfilm dieser Dokumentation (ca. 23 Min.) erläutert die politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Verhältnisse der Zeit. Fünf Module (je ca. 11-16 Min.) stellen zeitgenössische Autoren und ihre Werke vor, darunter Hans Jacob Christoph von Grimmelshausen („Der abenteuerliche Simplicissimus“, „Courasche“)

Neben den Schulfilmen beinhaltet die Doppel-DVD Materialsammlungen auf der DVD 2 (ca. 55 Min.) mit inszenierten Lesungen und Gedichtrezitationen von Andreas Gryphius, Martin Opitz u.a. Sie geben den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, eigene Sprechfassungen zu erproben und zu vergleichen. Die Impulse bieten Schlüsselszenen unterrichts- und lehrplanrelevanter Texte. Im Längsschnitt sind epochenübergreifend ausgewählte Texte zum literarischen Motiv „Krieg“ zusammengestellt.

DVD 1 (Filmdokumentationen)

Hauptfilm

Leben im Barock (22:35 Min.)

  • Krieg und Frieden (4:50 Min.)
  • Das Herzogtum Sachsen-Gotha zwischen Reformen und Hexenverfolgung (3:55 Min.)
  • Literatur und Wissenschaft (2:36 Min.)
  • Rom und Versailles: Inszenierung zwischen Prunk und Macht (4:50 Min.)
  • Höfische Feste, Mode und Kommunikation (5:34 Min.)
  • Ausblick: Aufklärung (0:49 Min.)

Module

1. Martin Luthers Bibelübersetzung (14:01 Min.)

  • Biografisches (6:21 Min.)
  • Bibelübersetzung (5:26 Min.)
  • Reformation als Medienrevolution (2:14 Min.)

2. Deutsch auf dem Weg zur Literatursprache (10:41 Min.)

  • Sprachggesellschaften (5:49 Min.)
  • Poetiken (4:53 Min.)

3. Lyrik des Barock (16:07 Min.)

  • Vielfalt der Barocklyrik (2:39 Min.)
  • Versmaß und Gedichtform barocker Lyrik (2:51 Min.)
  • Vanitas, carpe diem und memento mori (3:22 Min.)
  • Kriegslyrik (3:06 Min.)
  • Liebeslyrik (4:09 Min.)

4. Hans Jacob Christoph von Grimmelshausen: Der abenteuerliche Simplicissimus (13:57 Min.)

  • Biografisches (4:45 Min.)
  • Titelkupfer (1:52 Min.)
  • Der Simplicissimus als Antikriegsroman (4:00 Min.)
  • Der Simplicissimus als satirischer Roman (3:20 Min.)

5. Hans Jacob Christoph von Grimmelshausen: Courasche (10:51 Min.)

  • Inhalt des Romans (7:16 Min.)
  • Vergleich mit Bertolt Brechts Courage (3:36 Min.)

DVD 2 (Filmmaterialien)

Impulse

1. Liebeslyrik

Christian Hoffmann von Hoffmannswaldau (1617-1679):

    • Ausschnitte aus die Wollust und „Die Tugend“, Version 1
    • Ausschnitte aus die Wollust und „Die Tugend“, Version 2
    • An Lauretten
    • Beschreibung vollkommener Schönheit

Paul Fleming (1609-1640): Wie er wolle geküsset sein

2. Vanitas, carpe diem und memento mori

Martin Opitz (1597-1639): „Ach Liebste / laß uns eilen…“

Andreas Gryphius (1616-1664): Es ist alles eitel

Simon Dach (1605-1659): Letzte Rede einer vormals stoltzen vnd gleich jetzt sterbenden Jungfrawen

3. Kriegslyrik

Friedrich von Logau (1604-1655):

    • Krieg und Friede
    • Abgedankte Soldaten

Andreas Gryphius (1616-1664): Tränen des Vaterlandes, anno 1636

4. Epigramme

Friedrich von Logau (1604-1655):

  • Krieg und Friede
  • Abgedankte Soldaten
  • Ein Hofemann (1654)

5. Sonette

Andreas Gryphius (1616-1664):

    • Es ist alles eitel
    • Tränen des Vaterlandes, anno 1636

Robert Gernhardt (1937-2006): Materialien zu einer Kritik der bekanntesten Gedichtform italienischen Ursprungs

Johannes R. Becher: Das Sonett (1945)

Anonym: Not (erschienen 1947)

6. Hans Jacob Christoph von Grimmelshausen: Der abenteuerliche Simplicissimus (1668)

Auszüge:

  • „Plünderung des elterlichen Hofes“, 1. Buch, 4. Kapitel
  • „Zusammentreffen mit dem Einsiedler“, 1. Buch, 8. Kapitel
  • „Ständebaum“, 1. Buch, 15. Kapitel
  • „Völlerei am Hanauer Hof“, 1. Buch, 30. Kapitel
  • „Simplicissimus als Narr“, 2. Buch, 11. Kapitel
  • „Schlacht bei Wittstock“, 2. Buch, 27. Kapitel

7. Hans Jacob Christoph von Grimmelshausen: Die Courasche (1670)

Ausschnitte aus dem Theater-Solo „Die Courasche“ von Grimmelshausen:

  • „Kriegsgräuel“
  • „Abrechnung mit Simplicissimus“
  • „Als Page beim Rittmeister“
  • „Hurerei“
  • „Marketenderei“

8. Ausschnitte aus Experteninterviews

  • Martin Treu: Zur guten Lesbarkeit von Luthers Bibelübersetzungl
  • Peter Heßelmann: Zur Übertragung des Simplicissimus in Gegenwartsdeutsch durch Reinhard Kaiser

Längsschnitt: Krieg

1. Dreißigjähriger Krieg

Hans Jacob Christoph von Grimmelshausen: Der abenteuerliche Simplicissimus (1668), Auszüge:

    • „Plünderung des elterlichen Hofes“, 1. Buch, 4. Kapitel
    • „Ständebaum“, 1. Buch, 15. Kapitel
    • „Schlacht bei Wittstock“, 2. Buch, 27. Kapitel

Friedrich von Logau (1604-1655):

    • Krieg und Friede
    • Abgedankte Soldaten

Andreas Gryphius (1616-1664): Tränen des Vaterlandes, anno 1636

2. Befreiungskriege

Ludwig Uhland: Der gute Kamerad (Erstdruck 1812)

3. Erster Weltkrieg

August Stramm: Patrouille (1915)

Georg Trakl: Grodek (1915)

Erich Kästner: Primaner in Uniform (1929)

Kurt Tucholsky: An die Meinige (1914)

4. Zweiter Weltkrieg

Anonym: Not (erschienen 1947)

Wolfgang Borchert: Draußen vor der Tür (1947)

Ernst Jandl: Aus: krieg und so (19.04.1957)

5. Afghanistaneinsatz

Feldpost, Briefe deutscher Soldaten aus Afghanistan:

  • Hauptgefreiter Tom Granz, 20, Kundus 2008
  • Oberstleutnant Hermann West, 41, Kabul 2008
  • Oberstleutnant Boris Barschow, 43, Masar-i-Scharif 2009
  • Hauptgefreiter Robert Klein, 24, Kabul 2007
  • Oberstabsarzt Jens Weimer, 35, Kundus 2009, Auszug

6. Frauen und Krieg

Bertolt Brecht: Mutter Courage und ihre Kinder, Verfilmung, DDR 1961

Ausschnitte aus dem Theater-Solo „Die Courasche“ von Grimmelshausen: „Marketenderei“

Kurt Tucholsky: An die Meinige (1914)

© 2017 - Medienzentrale Ansbach